Wohnhochhäuser werden in Deutschland die Ausnahme bleiben

In Deutschland fehlen die Voraussetzungen für einen Wohnhochhaus-Boom, der mit dem in Asien oder New York vergleichbar wäre. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Degi-Research. Allerdings zählt Degi nach der großen Zeit der Wohnhochhäuser in den 60er und 70er Jahren mittlerweile auch hierzulande wieder eine nennenswerte Zahl von Projekten (Hamburg, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Stuttgart, Fellbach, Flensburg). Sie seien meist zwischen 50 und 60 m hoch, zielten auf eine zahlungskräftige Klientel, und die Standorte der Gebäude wiesen "eine große Affinität zum Wasser" auf. Ohne einen Preissprung bei den Miet- bzw. Verkaufspreisen seien Wohnhochhäuser im gehobenen Segment nicht zu realisieren. Kaufpreise, so Degi, könnten in der Spitze bei 10.000 Euro/qm liegen, relativ wenig im innereuropäischen Vergleich. (Quelle: ImmobilienZeitung 30.05.2008)